Karl May in Leipzig Nr. 129

Freundeskreis Karl May Leipzig

Karl May in Leipzig 33. Jahrgang, Nr. 129, Juni 2022

Karl May in Leipzig 129
Heftumschlag

Aus dem Inhalt:

  • Thomas Pramann: „23 ehemalige Zöglinge“ · Zu den Quellen eines Artikels über das Leh­rer­se­mi­nar zu Wal­den­burg
  • Martin Schulz: Münchmeyers Gesetzesbrecher (II): Otto Freitag – Vom Be­ob­ach­ter­pos­ten an der El­be bis ins dunk­le Af­ri­ka. (Teil 2)
  • Frank Preller: Zensur und Eingriff in Texte und Verfilmungen Karl Mays im letz­ten Jahr­zehnt der Deut­schen De­mo­kra­ti­schen Re­pub­lik und ih­re Wahr­neh­mung beim jun­gen Pub­li­kum
  • Jenny Florstedt: Otto Ruppius aus Glaucha(u) · Unsere Veranstaltung im April
  • Michael Bauer: 4. Robert-Kraft-Symposium
  • Hartmut Fischer: Großes Kraft-Kino · Thomas Braatz’ 4. Symposiumsband
  • Martin Schulz: Halefs Papa – ein Elefant?
  • Alexander Krell: Der Landrichter. Eine Geschichte vom Lande · Teil 6

Verlag: Freundeskreis Karl May Leipzig

ISSN 2568-2946

Heft (Rückstichbroschur) | Format: 4º (29,7 × 21 cm = DIN A4) | Umfang: 39 (1) Seiten.

Preis: 20 Euro im Abonnement (4 Ausgaben im Jahr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.