Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft Nummer 209

Karl-May-Gesellschaft (Hrsg.)

Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft Nummer 209 | September 2021 | 3. Quartal | 53. Jahrgang

Heftumschlag

Aus dem Inhalt:

  • Frank Werder: „Recherchen in unseren Sammlungen“ · ein Polizeibericht über die Ver­ur­tei­lung des „ehe­ma­li­ge[n] Schul­leh­rer[s] Carl Fried­rich May [aus] Ernst­thal“ vom 19. Mai 1891
  • Bodo Bost: Luxemburger Missionare und Karl May
  • Hartmut Schmidt: Mine, Warmbier! · Karl Mays letzter Aufenthalt in seiner Ge­burts­stadt
  • Volker Krischel: Ein Doktor kann alles, was er nur will! · Anmerkungen zu Karl Mays Rei­se­er­zäh­lung Sai­wa tja­lem
  • Ekkehard Koch/Gerd Hardacker: Das Thema Blutsbrüderschaft bei Karl May · Er­neu­te Er­kennt­nis­se zu un­se­rem Jahr­buch-​Bei­trag von 2016
  • Andreas Graf: Im Pueblo oder: Old Shatterhands Lockdown · Erinnerung an Win­ne­tou I
  • Stefan Schmatz: Ein Onkel reist nach Sibirien · Unbekannter May-Abdruck ent­deckt
  • Malte Ristau: Zugänge besonderer Art · ›Neue‹ Comics nach Karl May
  • Andreas Brenne: ›Karl May auf der Bühne‹

Verlag: Karl-May-Gesellschaft Radebeul

ISSN 0941–7842

Heft (Rückstichbroschur) | Format: Gr.-8º (24 × 16 cm) | Umfang: 64 Seiten; 30 farbige Abbildungen

Nur für Mitglieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.