Karl May & Co. Nr. 162

KARL MAY & Co. 4|20 Das Karl-May-Magazin · Nr. 162

Cover
Heftumschlag

Aus dem Inhalt:

Leben und Werk

Film

  • Henning Franke: Für Santer kennt er keine Gnade · Mario Adorfs Bilanz aus 90 Le­bens­jah­ren
  • Karl-Heinz Becker: Ein Stuntman schießt auf sich selbst · Kuriositäten und Be­son­der­hei­ten der Karl-​May-​Fil­me
  • Dirk Brüderle: Was lief denn da? · Karl Mays Helden im Anzeigenteil — Wer­bung für die Karl-​May-​Fil­me in Ta­ges­zei­tun­gen, Teil 5

Bühne

  • Christine Hünseler/Nicolas Finke: Winnetou wurde ihm in die Wiege gelegt · Im Ge­spräch mit Dasings Win­ne­tou Matt­hi­as M.
  • Michael Kunz: Mays Helden trotzen dem Virus · Mörschied gelang es, mit ei­ner Neu­auf­la­ge von „Der Öl­prinz“ auch im Kri­sen­jahr sein Pub­li­kum zu be­geis­tern
  • Heinz-Gerd Stricker/Andreas Hardt: Der Rekordhalter vom Kalkberg · Zum Tod von Nor­bert Schult­ze jr., lang­jäh­ri­ger Re­gis­seur in Bad Se­ge­berg
  • Michael Kunz: Mit Abstand eines mittleren Ponys · Martin Exel und sein Team trotz­ten in Win­zen­dorf er­folg­reich dem Ri­si­ko

Szene & Co.

  • Jörg Bielefeld: Das May-Hörspiel-Double-Feature · „Der Schatz im Silbersee“ und „Old Su­re­hand“ als Neu­pro­duk­tio­nen vom Oh­ren­knei­fer-​La­bel
  • Malte Ristau: Kara Ben Nemsi & Co. aus Wien · Spielfiguren der Firma Hahn wa­ren Teil des Karl-​May-​Neu­an­fangs nach dem Zwei­ten Welt­krieg
  • André Neubert: So geht sächsisch! · Ausstellung zu 500 Jahren In­dus­trie­kul­tur in Karl Mays Hei­mat

Verlag: Mescalero e. V. Borod

ISSN 1434—0356

Kartoniert (Weichbroschur) | Format: 4º (29 × 21,5 cm) | Umfang: 98 (2) Seiten; durch­ge­hend far­big be­bil­dert

Bestellen | Preis: 9,50 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.