Ein neuer Reihentitel der Fischer-Ausgabe

Stefan Schmatz: Karl May in den „Berühmten Reise- und Abenteuer-Romanen“ Seltene Einbandvarianten von Karl-May-Büchern (V)

KARL MAY & Co. Nr. 162; S. 88–89, 5 Abbildungen
Vordeckel

In der neuesten Ausgabe des Karl-May-Magazins (November 2020) präsentiert Stefan Schmatz eine bisher unbekannte Einbandgestaltung der sogenannten Fischer-Ausgabe des Münchmeyer-Verlags, die gleichzeitig eine neue Reihenbezeichnung einführt: „Berühmte Reise- und Abenteuer-Romane“. Obwohl bisher nur zwei Bände nachgewiesen sind (der zweite und dritte Band von „Der verlorene Sohn“), so ist damit zu rechnen, dass nicht nur die weiteren Titel dieses Kolportageromans ebenfalls in analoger Einkleidung nachweisbar sein sollten. Eine Verwendung bei den anderen Mayschen Romanen ist immerhin wahrscheinlich, zumal die Reihengestaltung auch bei den Werken von Robert Kraft im gleichen Hause nachweisbar sind und daher nachweisbar universal Einsatz gefunden haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.