Das Vermächtnis des Inka

Attila Fazekas

Karl May
Das Vermächtnis des Inka (= Illustrierte Klassiker ∙ Sonderband-Reihe ∙ Zeitgeschichte, Mythen und Er­zäh­lun­gen aus al­ler Welt ∙ Nr. 24)

Heftumschlag

Klappentext: Peru um 1879: Der Deutsche Karl Hammer, der bei den Indianern un­ter dem Na­men „Va­ter Ja­gu­ar“ be­kannt ist, über­nimmt in Bue­nos Ai­res den Auf­trag, den Ju­gend­li­chen En­gel­hardt zu sei­nem Va­ter nach Li­ma zu be­glei­ten. Da noch wei­te­re Per­so­nen die An­den über­que­ren wol­len, wächst die Rei­se­grup­pe schnell an, un­ter ih­nen auch der Pa­lä­on­to­lo­ge Dr. Mor­gen­stern und der Chi­rurg Don Par­me­san.

Schon bald schließen sich auch ein junger Indianer namens Haukaropora und sein al­ter Be­glei­ter der Rei­se­grup­pe an. Die bei­den wol­len in den An­den ei­nen rie­si­gen Schatz ber­gen: „das Ver­mächt­nis des In­ka“ und mit des­sen Hil­fe das un­ter­ge­gan­ge­ne In­ka­reich wie­der er­rich­ten. Auf dem Weg muss die Rei­se­grup­pe ge­fähr­li­che Aben­teu­er über­ste­hen. Und in der Nä­he des Schat­zes es­ka­liert dann die Si­tua­ti­on …

Zeichner: Attila Fazekas | Cover: Ertugrul Edirne | Kolorierung: Toni Rohmen | Lettering: Bernhard Maas

Verlag: Bildschriftenverlag (bsv) Hannover

ISBN 978-3-947952-25-0

Heft (Rückstichbroschur) | Format: 4º (25,1 × 17,5 cm) | Umfang: 36 Seiten

Bestellen | Preis: 12,90 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.