Wiener Karl May Brief 3-4/2020

Wiener Karl-May-Runde

Wiener Karl May Brief 3-4/2020 · 16. Jahrgang

Heftumschlag

Aus dem Inhalt:

  • Hans Langsteiner: Zwei „Hochstapler des Selbsterlebten“ – Karl May und B. Tra­ven
  • Robert Ciza: Humoresken aus Fulda · Unbekannte Karl-May-Abdrucke
  • Jürgen Brake: Der Hemingway von Hohenstein-Ernstthal auf fremden Pfaden (I) – Rai­ner Klis auf den Spu­ren von Karl May
  • Robert Ciza: Ein „Hamaïl“ aus Finnland · Zur Ergänzung
  • Wilhelm Brauneder: Die Karl-May-Ausstellung zu Salzburg 1950
  • Hans Langsteiner: Der sechsfingrige Old Shatterhand · Ein neuer Bildband über „100 Jah­re Karl May im Ki­no“
  • Elisabeth Berger: Halefa und Halef
  • Reinhard Habeck: Blutsbrüderschaft (Illustration)
  • Alexander Brandt: Kaufhausgruppe Karstadt · Werbung mit Karl May
  • Robert Ciza: „Karl May ins Leseralbum“ · Ein Blick auf Karl Mays Leserschaft in Öster­reich (II) – Ma­rie und Ot­to See­ba­cher
  • Jürgen Brake: Der die Apachen kannte. Der Holsteiner Gustav Harders als Apa­chen-​Mis­sio­när in Ari­zo­na
  • Wilhelm Brauneder: Mays Verarbeitung von Landkarten
  • Andreas Frey: Thronfolger Erzherzog Ferdinand · Ein Bewunderer Karl Mays
  • Aus der Presse

Verlag: Wiener Karl-May-Runde

Heft (Rückstichbroschur) | Format: 4º (29,7 × 21,0 cm = DIN A4) | Umfang: 39 (1) oder mehr Sei­ten; far­big be­bil­dert

Vertrieb: im Abonnement | Preis: 20,00 € pro Jahrgang (= 4 Nummern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.