Der Eisenbahnbaron

Reinhard Marheinecke

Der Eisenbahnbaron Ein neuer Roman mit Winnetou und Old Shatterhand

Vorderdeckel

Klappentext: Im Grenzgebiet der Araphao, Pawnee und Sioux herrscht große Unruhe. Win­ne­tou und Old Shat­ter­hand be­lau­schen auf ei­ner Lich­tung ein Ge­heim­tref­fen die­ser In­dia­ner­stäm­me. Die an­sons­ten feind­lich zu­ein­an­der ste­hen­den Ro­ten ha­ben sich ver­bün­det und pla­nen ei­nen An­schlag auf ein Ei­sen­bah­ner­camp der Union Pa­ci­fic Rail­road. Die Bluts­brü­der wol­len dies ver­ei­teln, um un­zäh­li­ge Men­schen­le­ben zu ret­ten. Ein Wett­lauf ge­gen die Zeit be­ginnt. Doch wer ist da­für ver­ant­wort­lich, dass die Bahn­stre­cke ver­trags­wid­rig mit­ten durch die Jagd­grün­de der Sioux ge­baut wird? Win­ne­tou und sein wei­ßer Bru­der ver­su­chen, die­ses zu er­grün­den. Old Shat­ter­hand be­fin­det sich zu­dem, oh­ne es zu wis­sen, in gro­ßer Ge­fahr, da ein ho­hes Kopf­geld auf ihn aus­ge­setzt wor­den ist.

In seinem mittlerweile bereits 6. Roman mit den unsterblichen Helden des Wil­den Wes­tens bringt der Au­tor dies­mal schwer­punkt­mä­ßig die haar­sträu­ben­de Ge­schich­te des Nord­ame­ri­ka­ni­schen Ei­sen­bahn­baus vor das Au­ge des ge­neig­ten Le­sers. Skur­ri­le Ge­stal­ten, hel­den­haf­te Freun­de wie Sir Eme­ry Both­well und span­nen­de Un­ter­hal­tung sind ga­ran­tiert. Der Hu­mor des „May­sters“ blitzt zwi­schen den Zei­len immer wie­der durch und run­det ne­ben far­ben­präch­ti­gen Land­schafts­schil­de­run­gen das Werk ab.

Verlag: Verlag Reinhard Marheinecke Hamburg

ISBN 978-3-947403-19-6

Pappband in Kunstlederoptik | Format: kl.-8º (17 × 10,5 cm) | Umfang: 330 Seiten

Bestellen | Freier Preis: 20,00 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.