Karl May und München

Das Erscheinen des ursprünglich für den 7. Oktober 2021 angekündigten Buches verschiebt sich zusammen mit dem Kongress der Karl-May-Gesellschaft in München um ein Jahr auf den 6. Oktober 2022:

Wieland Schnürch (Hrsg.)

Karl May und München Der Schriftsteller und seine Spuren zwischen Isar und Bavaria

Vorderdeckel

Klappentext: München war für Karl May ein echter Sehnsuchtsort. Viele mehr­tä­gi­ge Auf­ent­hal­te in der baye­ri­schen Lan­des­haupt­stadt sind be­legt. Hier fei­er­te Karl May sei­ne größ­ten Tri­um­phe bei sei­nen Le­sern. Her­vor­zu­he­ben ist auch die be­mer­kens­wer­te Be­zie­hung des Au­tors zum bay­ri­schen Kö­nigs­haus Wit­tels­bach. Und auch nach sei­nem Tod wirk­te Karl May in Mün­chen noch mäch­tig nach. Von Dra­ma­ti­sie­run­gen, ob am Deut­schen Thea­ter oder bei Fest­spie­len auf den Flau­cher­wie­sen, bis zu den Karl-​May-​Film­pre­mie­ren der 1960er-​Jah­re wa­ren sei­ne Hel­den hier stets me­di­al prä­sent.

Die Beiträge:

  • Markus Böswirth über die Beziehungen Karl Mays zum bayerischen Kö­nigs­haus
  • Giesbert Damaschke über Karl Mays Münchenbesuche
  • Nicolas Finke über die Spuren Karl Mays in Theater, Film und anderen Medien in Mün­chen
  • Wieland Schnürch über den ‚Karl May-Club München‘
  • Ludwig Stimpfle über den Münchner Karl-May-Kenner und KMV-Mitarbeiter Franz Kan­dolf
  • Stefan Wunderlich über die Karl-May-Szene im München der 1930er-Jahre

Verlag: Karl-May-Verlag Bamberg · Radebeul

ISBN 978-3-7802-0568-1

Hardcover | Titelbild: pinta – Tors­ten Greis | Format: kl.-8º (17,5 × 17,0 cm | Um­fang: 400 Sei­ten; mit zahl­rei­chen far­bi­gen und schwarz­wei­ßen Ab­bil­dun­gen

Vorbestellen | Preis: 39,00 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.